Kleine Tintenfische für große Kämpfer

Herzlich Willkommen

Oktopusse wurden uns bisher gespendet

Die Story

Als 2013 eine Frühchen-Mama einen gehäkelten Oktopus neben Ihren Kämpfer legte …

Für kleine Helden häkeln

Möchten Sie mit uns gemeinsam für Frühchen häkeln?

Wir helfen Krankenhäusern

Sie benötigen Tintenfische für Ihr Krankenhaus?

Aktiv helfen und unterstützen

Sie möchten uns gerne unterstützen?

Weltweit wird gehäkelt

In der ganzen Welt werden die großen Kämpfer mit kleinen Oktopussen versorgt.

Tintenfische für Ihr Krankenhaus

Sie möchten Tintenfische für Ihr Krankenhaus?

Gerne senden wir Ihnen Oktopusse für Ihre Frühchen zu. 

Nehmen Sie doch bitte Kontakt mit uns auf. Wir besprechen kurz die unkomplizierte Vorgehensweise.

Aus der anhängenden Übersicht können Sie die bisher teilnehmenden Krankenhäuser entnehmen. 

Machen Sie mit und unterstützen Sie Ihre großen Kämpfer mit einem kleinen Oktopus.

Gästebuch

Vielen Dank für Ihren Eintrag.

5 Einträge
Ulrike Kluck schrieb am 13. September 2019:
Die Website ist wunderbar geworden.Alles ist sehr schön übersichtlich gestaltet. Da macht das Helfen noch mehr Spaß und gute Laune. Weiterhin viel Erfolg für diese tolle Aktion !
Die Website ist wunderbar geworden.Alles ist sehr schön übersichtlich gestaltet. Da macht das Helfen noch mehr Spaß und gute Laune. Weiterhin viel Erfolg für diese tolle Aktion !
Helga schrieb am 8. September 2019:
Gratuliere 🥂 zu der gelungenen Webseite, da hat sich doch das Warten gelohnt! 😊 Dir viel Erfolg und allen kleinen Kämpfern einen kleinen gehäkelten Freund 🐙
Gratuliere 🥂 zu der gelungenen Webseite, da hat sich doch das Warten gelohnt! 😊 Dir viel Erfolg und allen kleinen Kämpfern einen kleinen gehäkelten Freund 🐙
Nina Matthies schrieb am 6. September 2019:
Liebes Okti-Team, ihr macht einen tollen Job und zeigt dies mit dieser Webseite auch ganz toll. Ich wünsche euch viel Spaß und Kraft auch für die Zukunft. Danke, dass es euch gibt. 🤗🥰🐙
Liebes Okti-Team, ihr macht einen tollen Job und zeigt dies mit dieser Webseite auch ganz toll. Ich wünsche euch viel Spaß und Kraft auch für die Zukunft. Danke, dass es euch gibt. 🤗🥰🐙

Oktopus für Frühchen –

Wie die Idee entstand

 

Als 2013 eine dänische Mama ihrem viel zu früh geborenen kleinen Kämpfer einen mit Liebe gehäkelten Oktopus in den Inkubator legte, war das Herzensprojekt “Kleine Tintenfische” geboren.

Nähere Informationen zum dänischen Projekt finden Sie unter https://www.spruttegruppen.dk/ .

Das Projekt etablierte sich bereits in mehr als 30 Ländern.

In Deutschland kommen jedes Jahr fast 63.000 Babys als Frühchen (d.h., vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche) zur Welt. Unser Ziel ist es, jedem Frühchen in Deutschland einen Oktopus zu ermöglich. Dafür häkeln viele ehrenamtliche Helfer kleine Tintenfische für kleine Helden.

Da der Greifreflex bei Frühchen schon stark ausgebildet ist, ziehen sie gern an Kabeln, Magensonden und Schläuchen.

Liegt ein Oktopus in greifbarer Nähe, können sie sich an den Tentakeln festhalten (vielleicht, weil die Tentakel der Oktopusse sie an die Nabelschnur in Mamas Bauch erinnern – den sie viel zu früh verlassen mussten), da sie diese mit ihren kleinen Händchen gut umfassen können. So bietet ihnen der Oktopus eine Orientierung und die kleinen Kämpfer bauen schnell ein Vertrauensverhältnis zu ihm auf.

Wenn ein Oktopus zum „Festhalten“ in der Nähe liegt, kann ein Frühchen evtl. vom Ziehen der lebenswichtigen Magensonden, Kabel und Schläuche abgelenkt werden. Denn das Neulegen ist immer sehr schmerzhaft, aufwendig und riskant. Ebenso geben die kleinen Tintenfische Halt, auch wenn Mama und Papa mal nicht da sein können.

Für die Eltern ist ein Oktopus, neben der fürsorglichen Betreuung durch das Krankenhauspersonal, eine psychische Stütze, da sie nicht rund um die Uhr bei ihrem kleinen Liebling sein können.

Und auch das Krankenhauspersonal freut sich, wenn eine unserer kleinen Kraken neben einem Frühchen liegt.

Alle Tintenfische unserer Organisation „Oktopus für Frühchen – Deutschland“ werden mit Liebe gehäkelt, kontrolliert, bei 60°C gewaschen, mit Infoflyer inklusive Pflegeanleitung verpackt und dann kostenlos an teilnehmende Krankenhäuser verteilt.

Die Eltern werden vor Ort über die Tintenfische informiert und können dann selbst entscheiden, ob sie den neuen Begleiter zu ihrem Kämpfer legen lassen möchten.

Wenn die kleinen Patienten dann endlich nach Hause dürfen, können sie ihren Oktopus als Erinnerung mitnehmen (wird von jeder Klinik eigenständig entschieden).